Fundamentalismus

Die Aufklärung und die mit ihr verbundene Trennung von Staat und Kirche hat viele Länder der Welt noch nicht erreicht. Der plötzliche Reichtum vieler Länder in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts schoss sie von feudalen Sozial- und Wirtschaftsverhältnissen in den modernen Kapitalismus – mit allen Folgen, unter denen nicht nur sie, sondern die ganze Welt leidet.

Die nicht erfolgte Trennung von Kirche und Staat, die auf der vorherigen Entwicklungsstufe nicht notwendig war, schlägt nun auch Wellen in den entwickelteren Ländern, weil die Anhänger einer fundamentalistischen Religion, die alle Lebensbereiche umfasst, diese Anschauung und Lebensweise auch in den Ländern, die dieses Stadium längst überwunden glaubten, umsetzen wollen und dazu über die nötigen finanziellen Mittel verfügen. Dies stellt eine Herausforderung für den modernen Staat dar, der zwischen Liberalismus und Staatsräson hin und her gerissen wird.

Der Fundamentalismus wird generell stärker, weil sich der moslemische Glaube auch auf die anderen Religionen und Weltanschauungen auswirkt. Liberalismus kann darauf nicht die richtige Antwort sein, da sie den Totalitarismus stärkt. Die Einhaltung staatlicher Vorgaben und die strenge Verfolgung demokratiefeindlicher Aktivitäten ist die notwendige und richtige Antwort, um die Demokratie zu erhalten und zu stärken.

2010

Newsletter